Funkenschlag

Die Spieler streben als Bosse von Energieunternehmen nach dem größten Marktanteil. Zu diesem Zweck baut man Kraftwerke, kauft Brennstoff und verheizt diesen, um Strom zu erzeugen.

Wer die meisten Haushalte an sein Stromnetz angeschlossen hat, sitzt in der Spielreihenfolge ganz vorne. Somit bestimmt man als erster, welche Kraftwerke versteigert werden.
Die Kraftwerke werden im Lauf des Spieles immer teurer, dafür arbeiten sie effektiver; das heißt sie können mit gleich viel Brennstoff mehr Haushalte versorgen.
Man kann jedoch nicht beliebig viele Kraftwerke auf ein mal unterhalten. Darum muss man Kraftwerke immer wieder mal durch neue (sinnvollerweise durch solche, die mehr Hausalte versorgen können) ersetzen. Hier wird auch deutlich, dass effektive Kraftwerke spielentscheidend sind.

In der Rohstoff-Kaufphase dreht sich die Spielreihenfolge um. Somit haben die hinten liegenden Spieler den Vorteil dass sie zuerst, und zu besseren Preisen, Rohstoffe kaufen dürfen. Man sollte hierbei immer im Auge haben, welche Rohstoffe die anderen brauchen. Vielleicht kauft man ja etwas mehr (wobei man zugeben muss, dass Geld prinzipiell Mangelware ist), um die anderen zu ärgern. Allerdings ist die Lagerkapazität je Kraftwerk begrenzt. Von Vorteil sind Windkraftanlagen, für die man keine Rohstoffmarker kaufen muss.

In der nächsten Phase wird das Stromnetz erweitert. Hier fallen sowohl Verbingungsentgelte zwischen den Städten als auch Anschlussentgelte an. Im ersten Spielabschnitt darf jede Stadt von nur 1 Betreiber versorgt werden, erst in den nächsten Abschnitten von einem zweiten bzw. dritten Spieler. Natürlich bringt der gesteigerte Konkurrenzkampf auch höhere Anschlusskosten für die nacheilenden Spieler.

Anschließend geht es zum Betrieb von Kraftwerken, um die Häuser zu versorgen. Hier wird Brennstoff, den man zuvor erworben hat, in Energie umgewandelt. Dies bringt Einnahmen, die man für die folgenden Runden benötigt.

Hat ein Spieler eine gewisse Anzahl Häuser an sein Stromnetz angebunden, endet das Spiel. Nun wird nochmals kontrolliert, wie viele Häuser die Spieler mittels ihrer Kraftwerke versorgen können – eine Anbindung vieler Häuser ans Stromnetz alleine ist zu wenig, man muss schon genügend Brennstoff vorrätig haben!
Somit gewinnt, wer die meisten Haushalte versorgt.

Spieletester

10.05.2005

Fazit

Besonders in den ersten Partien muss man auf vieles Acht geben, was jedoch bald automatisiert wird. Das komplette Spiel dauert rund 120 Minuten.
Funkenschlag bietet einen genialen Spielspaß, bei dem ungeübte Spieler aber erst nach ein paar Partien ihre Erfolge feiern können – das Spielgeschehen ist einfach zu vielschichtig, um auf Anhieb durchblickt werden zu können.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

methyl | 04.10.2010

Ein wirklich geniales Spiel, das so gut wie vollständig ohne Glücksmomente auskommt. Allein die erste Startreihenfolge hat kleinere Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf, denn in dieser Phase ist es wichtig, sich strategisch wichtige Regionen zu sichern. Daher bietet es sich an, den erfahreneren Spielern eine hintere Startposition zuzuweisen.
Was uns besonders gefällt, ist die nie aufkommende Langeweile, die einen bei anderen Spielen überfällt, wenn man nicht selbst am Zug ist. Das Mitbieten um die Kraftwerke und die Zukunftsplanung halten einen permanent auf Trab.
Die Spielzeit ist hier etwas kurz angegeben, mit unerfahrenen Spielern kann sich ein Spiel auch mal über vier Stunden erstrecken.

Saxmann | 09.01.2012

Habe es gestern erstmals gespielt. Überschaubare Regeln; etwas trockenes Thema und Spielplan ( war glaub ich die Urversion)
Übrigens: Daß aus den Kohlekraftwerken schwarzer Qualm entweicht, entspricht( beabsichtigt?) dem Zeitgeist, verdreht jedoch die Realität ;-))

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 120 Minuten
Preis: 30,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2004
Verlag: 2F-Spiele
Genre: Wirtschaft
Zubehör:

1 Spielplan beidseitig, 6x22 Holzhäuschen, 84 Rohstoffmarker, Spielgeld, 5 Übersichtskarten, 43 Kraftwerkskarten, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7105 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.