Mastermind

Mastermind gibt es schon seit vielen Jahren. Früher steckte man seine Versuche noch mit winzig kleinen Nadeln in das Spielbrett. Daher ist es erfreulich, dass das Spiel mittlerweile mit bunten Kugeln gespielt wird.
Ein Spieler legt vier Kugeln beliebiger Farbe hinter eine Abdeckung. Der andere Spieler muss versuchen herauszufinden, welche Kugeln das sind und in welcher Reihenfolge sie angeordnet wurden. Bei jedem Versuch legt der ratende Spieler vier Kugeln in eine Reihe.

Sein Gegenüber sagt ihm aber nicht, welche Kugel richtig ist und welche nicht. Er verrät nur, wieviele Farben richtig sind und wieviele Positionen stimmen, nicht aber welche Kugeln und wo diese liegen. Und da draufzukommen erfodert viel Gehirnschmalz und ist gar nicht so einfach. Besonders, weil man nur 12 Versuche hat, um die Lösung zu entdecken. Ein gutes Spiel, wenn man sich gerne Knoten ins Hirn denkt.

Spieletester

02.03.2004

Fazit

Mir liegt das Spiel weniger, da es genausogut allein gespielt werden kann. Die zwei Spieler sitzen einander voll konzentriert gegenüber und das erscheint mir nicht sehr unterhaltsam. Mehr kann ich diesem Spiel abgewinnen, wenn man die Zeit richtig totschlagen muss, z.B auf einer langen Reise.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

KK, langenfeld | 27.01.2005

die 12 reihen braucht man nicht - wenn man alles logisch richtig macht, ist man allerspätestens beim 6. versuch am ziel.

kommunikationsfördernd ist es allerdings nicht.

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 18,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1973
Verlag: Parker
Genre: Denken
Zubehör:

1 Spielbrett mit Sichtschutz, Farbige Kugeln in 6 Farben, Kleine Stecker in 2 Farben, Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7105 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.