Drachenwurf

Lassen Sie sich mit diesem spannenden Würfelspiel in die Welt der Drachen entführen. Entweder Sie sammeln gleichfarbige Drachen oder Sie entscheiden sich für stimmungsvolle Hintergründe. Doch Vorsicht: Die Drachen können mit Hilfe der Mitspieler auch wieder entfliehen. Am Ende trägt jedoch das nötige Quäntchen Würfelglück zum Sieg bei.

Spielidee:

Jeder Spieler versucht möglichst viele Drachenplättchen zu erwürfeln, um sie zunächst an der eigenen Basis zu platzieren. Bleiben sie dort eine Spielrunde liegen, fügt er sie endgültig in seinen Drachenhort ein. Dabei sollten die Plättchen so kombiniert werden, dass sie eine möglichst hohe Punktzahl ergeben.

Ausstattung:

Als erstes fallen in der angenehm kleinen Packung die 6 Drachenwürfel auf: Schwarz lackiertes Holz mit schön gestalteten bunten Drachenköpfen; ein Schmankerl für jeden der Würfel liebt.
Die Kartonplättchen sind sehr dick und damit stabil, leiden aber beim Heraustrennen aus dem Bogen etwas unter der schlechten Stanzung.

Für alle Lesefaulen gibt es die Anleitung auch als Video: Video Spielanleitung

Spielablauf:

Es werden 3 Drachenplättchen vom Stapel aufgedeckt. Nun wird mit allen 6 Würfeln gewürfelt, um sich ein oder mehrere dieser Drachenplättchen an seine Basis zu holen. Für ein Plättchen werden mindestens zwei gleichfarbige Drachenwürfel benötigt. Aber je mehr gleichfarbige Drachen ein Spieler erwürfelt, desto sicherer behält er sein Drachenplättchen. Der Spieler darf bis zu 6 mal würfeln und muss bei jedem Wurf mindestens einen gültigen Würfel herauslegen.
Die erwürfelten Drachenplättchen werden an der eigenen Basis platziert.

Jeder Spieler hat die Möglichkeit nicht nur um die Plättchen in der Mitte zu würfeln, sondern auch um die Plättchen, die bei Mitspielern an deren Drachenbasis liegen. Wer ein Plättchen von anderen Spielern nehmen will, muss aber mindestens einen Würfel mehr erreichen als der Besitzer des Plättchen erwürfelt hatte.

Beim nächsten Zug werden Plättchen, die aus der Vorrunde noch an der eigenen Basis liegen, zum Bau des Drachenhortes verwendet. Dort sind die Plättchen endgültig sicher und können nicht mehr von anderen Spielern weggenommen werden.

Jedes Plättchen hat zwei Bildelemente: Drache und Landschaft.
Im Drachenhort werden Reihen gleicher Drachenfarben auf unterschiedlichen Landschaften und/oder Reihen unterschiedlich farbiger Drachen auf gleichen Landschaften gebildet. Die Reihen sollten am Schluss möglichst lang sein, da das für die Punktzahl entscheidend ist.

Die Dracheneier, die man erhält, wenn ein Drache von der eigenen Basis "gestohlen" wird, können verwendet werden um ein Würfelsymbol beim Herauslegen eines Würfels zu verdoppeln, oder um den eigenen Drachhort umzubauen.

Ist auch das letzte Drachenplättchen in einem Drachenhort gelandet, werden die Siegpunkte anhand der Länge der Reihen der Drachenhorte errechnet.

Spieletester

08.06.2008

Fazit

Die Bezeichnung EasyPlay trifft auf dieses Spiel sehr gut zu: einfache Regeln, die auch schnell erklärt sind, schnelles flüssiges Spiel und kurze Spieldauer zeichnen Drachenwurf aus. Drachenwurf erscheint zwar auf den ersten Blick als ein reines Würfelspiel, aber schon beim ersten Spiel erkennt man die Spieltiefe: Da die erwürfelten Drachen erst nach einer weiteren Runde in Sicherheit sind, ist für Spannung gesorgt und taktisches Denken bei der Entscheidung, wie die Drachen sortiert werden und welche Würfel behalten werden sollen, nötig. Drachenwurf ist, dank einer kleinen Regelmodifikation, auch mit nur 2 Spielern gut spielbar.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Preis: 11,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2008
Verlag: Schmidt Spiele
Genre: Würfeln
Zubehör:

6 Drachenwürfel, 6 Drachenbasen, 36 Plättchen mit 6 verschiedenfarbigen Drachen in 6 unterschiedlichen Landschaften, 36 Dracheneier

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7105 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.