Seite 1 von 1

Atomic Blonde

Verfasst: Dienstag 8. August 2017, 09:50
von Philipp Stoklassa
„Atomic Blonde“ oder „Leute, die zur neuen Neuen Deutschen Welle verprügelt werden“.

1. Akt: "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!"
+ siehe alternativer Titel

2. Akt: der Film fühlt sich plötzlich wie ein Nicolas Winding Refn-Film an. Die Szenen versinken in überstilisiertem Neon-Licht, dauern passieren Dinge, die eigentlich spannend sein könnten und müssten, und trotzdem ist man aus irgendeinem Grund ziemlich gelangweilt. Und das, obwohl das der Akt mit dem Akt ist (Charlize Theron; Lesbensex; und trotzdem ist das nicht der gute Teil des Films. Wie geht das?!).

3. Akt: Wie kann man den letzten Akt besser einläuten, als mit einer Blondine, die sich bis zur Erschöpfung durch ein Haus voller Schurken kämpft, inklusive anschließender Autoverfolgungsjagd, und das Ganze in eine ca. 15-minütige Oneshot-Szene gepackt? Eben! Gut, rein technisch waren (garantiert) ein paar unsichtbare Schnitte dabei, aber was solls. Alleine, wie dynamisch die Kamera im Auto herumfliegt, lässt das Herz schon höherschlagen.
Und hier nimmt auch der Film wieder Fahrt auf, spinnt plötzlich eine für diese Art von Film vielleicht ein bisschen zu gewollt komplexe Agenten-Verschwörungs-Story, aber es funktioniert. Wenn der Film doch früher geschafft hätte, die Handlung interessant zu machen.


Atomic Blonde ist einer dieser Filme, die es leider schaffen, sich länger anzufühlen, als sie tatsächlich sind. Das ist schade. Der 1. Und 3. Akt machen aber ausreichend Spaß, die Kalter Krieg-Stimmung wird durch die sehr blassen und kühlen Bilder stilgerecht (da Comicverfilmung) transportiert.

Fun Fact: Ein Film, in dem Til Schweiger der Charakter mit der deutlichsten Aussprache ist und als einziger Deutscher im Cast die einzige Figur ist, die kein einziges Wort deutsch spricht. Man wundert sich.

Fazit: Eine kühle Blonde, die man sich schon ansehen kann – am besten mit einem kühlen Blonden auf der Couch.

:movie3

Re: Atomic Blonde

Verfasst: Dienstag 8. August 2017, 20:14
von jumpwalker
Auf den Film bin ich ebenso gespannt wie auf "Kingsman: The Golden Circle".
Im kühlfarbenen Trailer kommt mir Charlize Theron jedenfalls daher wie die Schwester von "John Wick".
Bin schon sehr neugierig...

Re: Atomic Blonde

Verfasst: Dienstag 8. August 2017, 23:02
von Philipp Stoklassa
Nicht von ungefähr, scheinen die ja nach aktuellen Plänen in einem Shared Universe unterwegs zu sein.
Würde mich sehr interessieren, wie diese zwei Charaktere in ein Crossover verpackt werden wollen. John Wick ist dann ja doch eher ernst, während Atomic Blonde immer mit einem Augenzwinkern unterwegs ist.

Re: Atomic Blonde

Verfasst: Mittwoch 9. August 2017, 13:07
von jumpwalker
Da bin ich neugierig, wie sie die unterschiedlichen Timelines zusammenfügen wollen. Liegen ja doch so um die dreißig Jahre dazwischen...
Grundsätzlich würd sich so ein Crossover aber vielleicht tatsächlich anbieten.

Re: Atomic Blonde

Verfasst: Mittwoch 9. August 2017, 14:12
von Philipp Stoklassa
Wäre ja nicht das erste Mal, das sich Theron eine runzlige Maske ins Gesicht haut.
Und Reeves schaut heut noch genau so aus wie vor 20 Jahre, sehe da also in beide Richtungen kein Problem.

Wobei mir die Variante, in der beide "jung" sind, freilich deutlich lieber wäre. ;)

Re: Atomic Blonde

Verfasst: Donnerstag 31. August 2017, 18:31
von susigames
Da gehts morgen für mich und meinen Mann rein, ich hoffe auf einen spannenden Film in meiner Lieblingsstadt :)

LG, Susii

Re: Atomic Blonde

Verfasst: Freitag 1. September 2017, 09:48
von ungeheuer
Kann mich Phillip's Kritik mit einer minimalen Erweiterung anschließen:
"Leute, die zur neuen Neuen Deutschen Welle verprügelt oder getötet werden."

... und gegen Ende kommt man sich schon ein bischen wie in einem Quentin Tarantino Film vor, was die Häufigkeit mit der Hirnmasse an eine Wand spritzt angeht...