Seite 1 von 1

Jason Bourne

Verfasst: Freitag 12. August 2016, 09:56
von Philipp Stoklassa
Erste Hälfte hauptsächlich Phrasendrescherei (sowohl das Drehbuch, als auch die Bilder betreffend), gefüllt mit Hacker-Einlagen à la "Passwort: Swordfish" (bitte Hollywood, nehmt euch hier endlich ein Beispiel an Mr. Robot!).
In der zweiten Hälfte dann die Rückkehr zu alter Bourne-Stärke. Auch wenn dann doch noch eine Verfolgungsjagd zu viel eingebaut wurde ("was, wir haben noch Budget übrig? Ja dann...."), das Ende entschädigt dann doch - und spätestens wenn Mobys Extreme Ways angespielt wird ist alles wieder gut und man hat sofort Lust, sich wieder das Bourne Ultimatum anzusehen (einen der absolut besten Action Thriller aller Zeiten!) :)

:movie3

Re: Jason Bourne

Verfasst: Freitag 12. August 2016, 18:26
von jumpwalker
Bin schon neugierig - den Jason werde ich mir morgen geben! Deine Meinung deckt sich ja ziemlich mit den Kritiken, die bisher so zu lesen waren. Wenn er zu zumindest streckenweise zu alter Stärke zurückfindet - "Bourne Legacy" war ja leider zum Vergessen - soll mir das nur recht sein. Bei "Bourne Ultimatum" bin ich ganz bei Dir! Wieder mal...

Re: Jason Bourne

Verfasst: Sonntag 14. August 2016, 08:51
von jumpwalker
So - jetzt auch gesehen.

Ein Lehrbeispiel dafür, was gute Kameraarbeit und guter Schnitt für einen Film bedeuten kann! Schnitt und Kamera decken das unterdurchschnittliche - eigentlich schlechte - Drehbuch zu und so fällt es über weite Strecken des Films gar nicht so sehr auf, wie banal, hanebüchen und logisch fehlerhaft das Skript tatsächlich ist. Denkt man sich die wackeligen Bilder der Handkamera und die rasanten Schnitte weg, bleibt vom Film nicht viel übrig.

Der Hauptdarsteller - vom CIA weltweit unter Einsatz höchstfortschrittlicher Technologie gesucht - reist mit dem Flugzeug völlig unerkannt von Athen nach Berlin, von Berlin nach London und von London nach Las Vegas. Gesichtserkennung? Fehlanzeige!

Ein vom CIA unter Beobachtung stehender Julian Assange-Typ lebt in einer Wohnung, die praktischerweise durch eine auf der anderen Straßenseite montierte Überwachungskamera eingesehen werden kann und stellt dann noch dazu sein Computer-Equipment so auf, dass die Kamera dieses auch gleich mal im Blickfeld hat. Was ohnehin egal ist, steckt er doch den erstbesten Datenstick ans Notebook und lädt sich damit CIA-Spysoftware hoch... In der Tonart geht es halt dahin.

Dennoch: Kein schlechter Film und handwerklich top! Leider blitzt das wenig inspirierte Drehbuch immer wieder ermüdend durch. Verfolgungsjagd zu Fuß/auf dem Motorrad durch Athen, Verfolgungsjagd per Auto/zu Fuß durch London, Verfolgungsjagd per Auto/zu Fuß durch Las Vegas. Schurkischer CIA-Direktor ohne Zwischentöne wie schon in eintausend anderen Filmen genau so gesehen.

Matt Damon und Tommy Lee Jones spielen motiviert, Vincent Cassel und Alicia Vikander - in der einzigen etwas undurchsichtigen und daher dreidimensionalen Rolle des Films - tragen halt grad mal das Notwendigste zum Blockbuster bei. Dass man Julia Stiles mal wieder zu sehen bekommt, ist hingegen eine wahre Freude.

Ein durchaus ansehnlicher Action-Film. In der "Bourne"-Reihe bleibt er jedoch mit Respektabstand hinter den ersten drei Filmen zurück.
:movie3 drei von fünf nur halb-und-halb funktionsfähigen Überwachungssatelliten

Re: Jason Bourne

Verfasst: Freitag 19. August 2016, 19:16
von Ingrid Krawarik
Ich fand ihn sehr gut. Eben ein typischer Jason Bourne. Jeder andere Mensch wäre längst tot, aber Jason Bourne überlebt alles. So viel gelacht. Bei Alicia Vikander merkt man halt leider, dass Englisch nicht ihre Muttersprache ist, da ist einfach zu wenig Farbe in ihrer Stimme. Matt Damon ist hingegen wirklich gut.

Re: Jason Bourne

Verfasst: Sonntag 21. August 2016, 18:11
von Philipp Stoklassa
An den Stellen wo du gelacht hast, habe ich mir vermutlich an den Kopf gegriffen. Und genau dieser Effekt ist eigentlich in meinen Augen nicht wirklich "typisch Bourne". Beim Bourne Ultimatum war ich zwei Stunden damit beschäftigt, mich im Polster zu verbeißen. Das hatte ich bei Jason Bourne in schwächerer Form höchstens in der zweiten Hälfte und bei jeder Szene, bei der ich mir an den Kopf greifen musste, ist dieser Effekt wieder flöten gegangen. Was ziemlich schade ist.

Re: Jason Bourne

Verfasst: Montag 5. September 2016, 18:49
von Kalle17
Ich werd ihn mir morgen anschauen und bin mal gespannt, ob ich eure Meinungen danach teilen kann!
Werde euch dann auch berichten :D