Kontakt Spenden

Kontakt




Gesellschaftsspiel Valdora


Fazit

Beim Studium der Valdora-Spielregel denkt man sich noch "Das klingt etwas sonderbar". Aber wenn man es dann spielt, hat man seine helle Freude. Wobei die grundlegende Strategie schnell klar ist bzw. von der Anleitung auch als Tipp gegeben wird: Möglichst rasch alle mögliche Ausrüstung sammeln und dann auf die Aufträge stürzen. Wer nämlich mehr Ausrüstung hat, kann mehrere Aufträge gleichzeitig erledigen oder zumindest die benötigten Rohstoffe sammeln. Wer immer nur einzelne Steine bewegt, kommt rasch ins Hintertreffen.

Die große Abwechslung sucht man bei Valdora vergebens, da jede Partie in ihren Grundzügen gleich abläuft. Würze bekommt das Spiel durch seine taktischen kurzfristigen Entscheidungen. Solche stehen an, wenn ein Spieler einen neuen Auftrag zum Vorschein bringt und nicht kauft, man einen unpassenden Auftrag aufdeckt der perfekt ins Beuteschema meiner Kontrahenten passen würde oder ein besonders wertvoller Auftrag zum Kauf ausliegt. Neben dem eigenen Vorteil wegen der Punkte für erledigte Aufträge sollte man in die Rechnung einbeziehen, wie leicht die anderen die passenden Edelsteine beschaffen können, wie weit der Weg bis zum Standort des Auftraggebers ist, wie es um die Silbervorräte der Gegner bestellt ist, ob die dazupassende Werkstatt noch vakant ist oder ob die Werkstatt schon vergeben ist und jemand dank ihr zusätzliches Kapital schlagen könnte.

Die Ausstattung ist sehr schön gemacht und auch illustriert, die Spielregel klar und deutlich. Dabei kommt der eigentliche Ablauf mit rund zwei Seiten aus, der Rest gibt Beispiele, erklärt das Spielmaterial und hat Tipps für Anfänger parat.
Einzig lästig sind die notwendige Kartenausrichtung für den Eindruck von Büchern (worauf man aber auch verzichten kann) und der nicht so leicht zu unterscheidende Farbrahmen der Karten, der sie einem bestimmten Kartenstapel zuweist.

Die Spielerzahl für das Valdora-Grundspiel ist drei bis fünf Personen. Mit der Erweiterung Valdora extra kann man auch zu zweit ans Werk gehen. Das funktioniert ganz prima.

Valdora ist ein perfektes Familienspiel, in dem man viele kleine taktische Entscheidungen zu treffen hat. Dabei ist sehr schön, dass eine falsche Entscheidung nicht gleich den Verlust der Partie bedeutet. Nicht zuletzt dem Zufall ist es zu verdanken, dass sich immer wieder neue Möglichkeiten auftun. Hier hilft aber auch das Gedächtnis, wenn man sich gemerkt hat welche Seiten der Bücher zuvor schon zu sehen waren und nun wieder verdeckt sind.

Für Regelfragen oder Diskussionen nutze bitte das Forum!

Teilen mit facebook google+ twitter

Kommentar verfassen

Spiele aus der Serie

Details

Redaktionelle Wertung:

So werten wir

Auszeichnungen:

6. Platz Empfehlungsliste

Spieleranzahl: 3 bis 5

Alter: ab 10 Jahren

Spieldauer: 60 Minuten

Preis: 32 Euro

Erscheinungsjahr: 2009

Verlag: Abacus Spiele

Autor: Michael Schacht

Grafiker: Franz Vohwinkel

Spieleserie: Valdora

Genre: Taktik

Zubehör:

1 Spielplan, 4 Holzablagen, 111 Karten, 78 Edelsteine, 1 Handwerkertafel, 59 Plättchen, 30 Münzen, 5 Spielfiguren, 1 Beutel, 1 Spielregel

Werbung:
Valdora jetzt günstig bei Spiele-Offensive.de kaufen.